Empfehlungsmarketing in München: So werben Ihre Kunden für Sie

Sie können die Straßen Münchens mit Plakaten zukleben, in jeden Briefkasten einen Flyer werfen und über dem Eingang Ihrer Firma ein riesiges Werbebanner hängen. Trotzdem werden Sie damit wenig Erfolg haben, wenn Menschen Sie nicht weiterempfehlen. Haben ein paar wenige Worte eines Kunden tatsächlich so viel Macht? Wir haben einige Tipps zum Empfehlungsmarketing in München zusammengestellt.

Empfehlungsmarketing, im Volksmund auch Mundpropaganda genannt, ist eine Methode der Neukundengewinnung. Um von Kunden oder Bekannten weiterempfohlen werden zu können, muss man zwei Dinge tun:

1) Diese Kunden von den eigenen Leistungen überzeugen und

2) sie dazu bringen, ihre gute Erfahrung weiterzuerzählen.

Dementsprechend sind Bestandskundenpflege und Loyalitätsmarketing wichtige Grundlagen des Empfehlungsmarketings. Selbstverständlich sind nicht nur Kunden potentielle Verbreiter der Empfehlungen, auch Mitarbeiter und Geschäftspartner können diese Rolle übernehmen. Dafür müssen sie nicht zwangsläufig ein bestimmtes Produkt empfehlen, jedoch vom Anbieter – also Ihnen – überzeugt sein.

Tipps für Empfehlungsmarketing aus München

Doch wie fängt gerade ein junges Unternehmen mit kaum bis keinen Bestandskunden an, Empfehlungsmarketing zu betreiben?

1. Zunächst ist es sinnvoll, selbst als Empfehler zu agieren. Schulen Sie Ihr Team darauf, in passenden Situationen immer positiv von Firma und Produkt oder Dienstleistung zu sprechen, auch im privaten Umfeld.

2. Bitten Sie Kunden um Empfehlungen. Dabei müssen Sie sich nicht aufdringlich fühlen, Sie können es sogar als Chance verwenden, auch nach Kritik zu fragen. Wer zufrieden ist, darf es gerne weiter erzählen, wer nicht, darf Kritik bei Ihnen anbringen, die Sie sich zu Herzen nehmen und an der Sie weiter wachsen können.

3. Fragen Sie Kunden, ob diese Empfehlungsadressen für Sie haben, beispielsweise unter dem Vorwand, expandieren zu wollen. Dafür gibt es sogar einen Trick: Die 2 statt 1 – Methode. Geben Sie zu Beginn eine Visitenkarte – und am Ende eine zweite, mit der Begründung, man könne diese gerne weitergeben, wenn der Kunde weitere potentielle Interessenten kennt. Selbiges funktioniert natürlich auch mit Flyern oder anderem Werbematerial.

4. Sammeln Sie auch selbst Visitenkarten, beispielsweise auf Veranstaltungen. Machen Sie zum Beispiel Fotos, und kontaktieren Sie die „gesammelten“ Personen unter dem Vorwand, ihnen diese zukommen lassen zu wollen.

5. Sie können Gutscheinaktionen machen? Perfekt! Versenden Sie zwei Gutscheine, einen davon zum Weitergeben. So verdoppeln Sie im Handumdrehen Ihren Kundenstamm.

Trauen Sie sich was!

6. Soziale Netzwerke sind immer geeignet für Empfehlungsmarketing. Sie posten etwas Interessantes? Es kann ganz leicht von Ihren Kunden weiterverbreitet werden. So können wiederum deren Bekannte auf Sie aufmerksam werden. Besonders gut anregen kann man das, indem man nach Geschichten oder Erfahrungsberichten zu bestimmten Produkten oder Dienstleistungen fragt.

7. Scheuen Sie sich nicht davor, Ihre Erfolge öffentlich zu machen. Zeigen Sie, was Sie erreicht haben, geben Sie manches journalistisch aufbereitet an die Medien weiter. Presseberichte oder Videos sind ideal für Empfehlungsmarketing.

8. Generell gilt: Je verrückter die Idee, desto wahrscheinlicher bleiben Sie damit im Gespräch. Übertreiben Sie es nicht, aber wagen Sie auch mal was!

Also: Trauen Sie sich, Ihre Kunden um Empfehlungen zu bitten. Überzeugen Sie mit guten Produkten/Dienstleistungen. Vergessen Sie dabei aber nicht Ihren bereits bestehenden Kundenstamm. Man muss empfehlenswert sein, um empfohlen zu werden! Nehmen Sie daher auch Kritik an, und setzen Sie diese um.

 

Sie haben Fragen zum Empfehlungsmarketing in München  oder anderswo? Wir helfen Ihnen gerne dabei, Ihre Kunden unaufdringlich nach ihrer Meinung zu fragen. Rufen Sie uns einfach an!