Kommunikation in Krisen: 5 Tipps für erfolgreiche Chance Communication

In jedem Unternehmen kommt es ab und an zu einer Krise. Meist sind gravierende Fehler in der Kommunikation der Auslöser. Entscheidend ist, dass jede Krise ihren Ursprung auf der Sachebene hat. Aus einem kleinen Problem entsteht erst durch falsche Absprachen und fehlende Dialoge eine ernste Krise. Um einen langfristigen Imageverlust zu vermeiden, muss in diesem Fall ein ausgeklügeltes Krisenmanagement stattfinden. Krisenmanagement heißt hier gleichzeitig auch Veränderungsmanagement (change management), da sich nur durch Veränderungen Chancen ergeben, die ein Unternehmen vorantreiben.

Wir von Prankl Consulting wissen: Kommunikation in Krisen ist eine Herausforderung, die man nicht ohne professionelle Unterstützung angehen sollte. Gerne helfen wir Ihnen dabei! In jedem Fall halten wir uns dabei an folgende fünf Regeln, die auch Ihnen als Tipps dienen sollen:

 

  1. Persönliche Kommunikation

Auf die Krisenkommunikation von Organisationen können die gleichen Grundsätze angewendet werden, wie auf private und persönliche Krisen. Keine Krise lässt sich lösen, indem sich die Betroffenen zwischen Medien und Mittelsmännern verstecken. Sollte ein ernstes Problem besprochen werden müssen, sollten Sie ein persönliches Gespräch suchen. Dieser Schritt beweist, dass Ihnen die Aufklärung der Krise wichtig ist und Sie diese nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Bei einer E-Mail kann nicht vollständig garantiert werden, dass die Mail von Ihnen verfasst wurde oder Ihre ehrliche Meinung beinhaltet. Insbesondere in einer Streitsituation könnte unterstellt werden, dass es sich bei der Nachricht um reine Pressearbeit und eine Beschwichtigung der Public Relations handelt. Ist es jedoch zu einer ernsten Krise gekommen, beabsichtigen Sie, diese so schnell wie möglich aus der Welt zu schaffen. Eine Klärung ist nur dann möglich, wenn dem Inhalt Ihrer Mail auch Aufmerksamkeit geschenkt wird. Die beste Möglichkeit, um dies zu erreichen, besteht in einem persönlichen Gespräch.

Treten Sie deshalb mit klaren Botschaften und klaren Aussagen auf, um sich nicht hinter weit interpretierbaren Floskeln zu verstecken. Eine erfolgreiche Krisenkommunikation muss Vertrauen schaffen und Misstrauen abbauen – setzen Sie daher auf unser Know-How!

 

  1. Schnell Erfolge aufzeigen

In einer Krise zählt jede Sekunde. Selbstverständlich kann jede Krise und jedes Problem in einer bestimmten Zeit bewältigt werden. Ihre Geschäftskollegen, Kunden und andere Public Relations beschäftigen sich jedoch nicht ununterbrochen mit Ihrem Unternehmen. Ein Skandal oder eine Krise sorgen für eine erhöhte öffentliche Aufmerksamkeit. Diese Aufmerksamkeit verfliegt jedoch binnen weniger Tage und unabhängig vom Endresultat werden sich die Menschen abhängig von Ihrer Reaktion auf die Krise im Anschluss positiv oder negativ an Ihr Unternehmen erinnern.

Prankl Consulting weiß: Was bei einer akuten Krise wirklich zählt, sind nicht langfristige Verbesserungen, sondern schnelle Erfolge. Sollten Sie binnen weniger Stunden ein Problem zumindest ansatzweise bewältigen, haben Sie die Krise bereits besser überstanden, als wenn Sie die Problematik nach mehreren Monaten vollständig lösen. Im schlimmsten Fall hat das öffentliche Interesse an Ihrem Unternehmen wieder stark abgenommen, ehe Sie die Krise bewältigt haben. Anschließend verbleibt lediglich ein starker Imageverlust.

Wir helfen Ihnen dabei, so schnell wie möglich klare Veränderungen und Erfolge aufzuzeigen, die etwas grundlegend verändern. Selbst wenn diese Veränderungen lediglich ein Anstoß für weitere Veränderungen sind, birgt dieser schnelle Erfolg ein großes Potenzial, das Sie nutzen sollten.

 

  1. Starke Bilder und Symbole nutzen

In unserer heutigen Gesellschaft ist alles von der Aufmerksamkeit der Menschen abhängig. Selbst wenn Sie eine mehrseitige Pressemitteilung veröffentlichen, die herausragend formuliert wurde und die Menschen zutiefst berührt, wird kaum jemand diese Mitteilung lesen. Im stressigen Alltag bleibt den meisten Menschen keine Zeit, um einen langen Text zu lesen.

Oft hilft es, in Krisenzeiten bei der Pressearbeit vorrangig auf starke Bilder und Symbole zu setzen. Nicht umsonst spricht man im Volksmund davon, dass ein Bild mehr als 1000 Worte sagt. Mithilfe eines aussagekräftigen Bildes oder Symbols können sogar komplexe Zusammenhänge in kürzester Zeit vermittelt werden. Wir sprechen also nicht nur von Veränderungen, sondern zeigen öffentlich, dass aus dieser Krise eine konkrete Veränderung hervorgeht. Deshalb nutzen wir ein starkes Symbol, das die Veränderung optimal ausdrückt.

Einen ähnlichen Stellenwert wie starke Bilder und Symbole haben wiederkehrende Rituale. Mithilfe von Ritualen geben Sie Ihre Zielgruppe eine gewisse Sicherheit und einen festen Anker in deren täglichen Leben.

 

  1. An das Gute anknüpfen

Krisen sind selbstverständlich eine große Gefahr für ein Unternehmen und beinhalten kaum etwas Gutes. Wir knüpfen jedoch trotzdem an sämtliche guten Dinge an, die durch die Krise in Ihrem Unternehmen geschaffen wurden. So gelingt es im besten Fall, dass sich die öffentliche Wahrnehmung des Geschehenen zu Ihren Gunsten umkehrt. Sollten beispielsweise Missstände in Ihrem Unternehmen ans Tageslicht gelangt sein, nutzen Sie die Chancen, die sich daraus für Sie ergeben. Ein umfassendes change management kann dazu führen, dass Sie letztendlich von einer Krise sogar profitieren.

Bereinigen Sie also Missstände und Probleme. Das ist es, was wir erfolgsversprechend kommunizieren können. So schaffen wir es gemeinsam, dass die öffentliche Aufmerksamkeit nicht nur Ihren Problemen, sondern vor allem deren erfolgreicher Lösung gilt. Entscheiden Sie durch positive Veränderungen, wie eine Krise bei den Menschen im Gedächtnis bleibt. Wir können auf dieser Basis kommunizieren, wie Ihr Unternehmen geschlossen und entschlossen gegen bestehende Missstände vorgeht und sich für eine Verbesserung einsetzt. Sofern es uns gelingt, sämtliche negativen Aspekte der Krise mit einem guten Gefühl zu verknüpfen, werden Sie erfolgreich aus der Krise herausgehen.

 

  1. Botschafter aktivieren

Mitunter kann es sehr schwerfallen, als Beteiligter in einer Krise glaubhaft zu vermitteln, dass Änderungen eingeleitet wurden, um ein erneutes Auftreten einer ähnlichen Krise zu vermeiden. Wir helfen Ihnen deshalb, Botschafter zu aktivieren, die für Sie mit der Öffentlichkeit kommunizieren. Die wohlwollende Sicht eines neutralen Betrachters kann die Öffentlichkeit wieder dazu bewegen, Ihrem Unternehmen gegenüber erneut Vertrauen zu entwickeln.

Wenden Sie sich deshalb bei Ihrer Öffentlichkeitsarbeit nicht direkt an die Öffentlichkeit, sondern suchen Sie sich Hilfe bei einflussreichen Botschaftern. Natürlich ist dabei ein persönliches Gespräch unabdingbar. Die Botschafter können lediglich dafür sorgen, dass Ihnen Aufmerksamkeit geschenkt wird und Sie der Öffentlichkeit glaubhaft vermitteln können, dass es bereits zu ersten Erfolgen gekommen ist und Sie tatsächlich Veränderungen herbeigeführt haben.

 

Wie Sie sehen, ist die Kommunikation in Krisensituationen kompliziert und erlaubt keine Fehlschüsse. Wir von Prankl Consulting wissen, wie man die richtigen Worte findet und wie diese gezielt eingesetzt werden.

Melden Sie sich bei uns unter 089 / 41 41 453 0 oder senden Sie uns hier direkt Ihre Anfrage: